Donnerstag, 21. September 2017

Verbandsübung 2. Oktober

Am 02.10.2013 fand eine Verbandsübung der Duisburger Löschgruppen Buchholz, Bissingheim, Huckingen und Großenbaum statt. Es waren mehr als 40 Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr aus den genannten Gruppen bei der Großübung anwesend. Geübt wurde auf dem Campingplatz am Entenfang in Mülheim, direkt an der Stadtgrenze von Duisburg. Folgende Lage wurde als Übung auf dem Campingplatzgelände nachgestellt:

 

Explosion eines großen Gasbehälters auf dem Campingplatz mit mehreren verletzten Personen.

Weiterlesen

Tag der offenen Tür des THW 14. September

Am 14. September waren wir zu Gast beim Tag der offenen Tür des Technischen Hilfswerks Duisburg.

Wir präsentierten den Besuchern unsere Ausrüstung und führten eine Demonstration der Technischen Hilfe bei Verkehrsunfall vor.

Änderung wehr- und zivildienstrechtlicher Vorschriften 2010

Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung wehr- und zivildienstrechtlicher Vorschriften 2010 soll das Wehrpflichtgesetz geändert werden. Neben viel was die Feuerwehr nur bedingt Interessiert  wird aus dem Wort sechs das Wort vier im §13a. Kurzum die Verpflichtung im Katastrophenschutz würde nur noch 4 Jahre dauern. Für alle die bereits verpflichtet sind scheint der geplante §53 interessant – das Ganze scheint auf Antrag rückwirkend möglich zu sein.

Notruf nur noch mit SIM

Viele haben es im Auto liegen – das Handy für den Notfall. Im Grunde eine gute Idee- von der Problematik der Selbstentladenen Akkus mal abgesehen. Jetzt kommt eine weitere hinzu: Das Notfall-Handy braucht eine aktive SIM-Karte.
Mit der neuen Verordnung über Notrufverbindungen (NotrufV) macht das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Vorschrift. Den Hintergrund konnten wir bei unserer letzten Besichtigung der ELZ-Duisburg selbst erfahren – das Anrufaufkommen an Notrufen ohne SIM-Karte die sich als Missbrauch des Notrufes herausstellen ist nahezu 100%. Ist zudem noch irgendwo in der Stadt Flohmarkt kann man sich gut vorstellen der 112 eine Vielzahl von Handys (ohne SIM) mal ebend gestestet wurden. Insgesamt also ein guter Schritt. Wenn man die Verordnung etwas tiefer liest findet man auch Bestimmungen zu neuartigen Notrufen wie dem eCall.

Gefahrenabwehrbericht 2010

 

An dieser Stelle möchte ich auf den Gefahrenabwehrbericht 2010 des Innenministeriums NRW hinweisen. Hier kann man sehen wie es auf Landesebene in den Bereichen Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz bestellt ist. Sicherlich wird nur das Jahr 2010 behandelt und der Kalender verrät das es bereits 2012 ist – allerdings ist die Erstellung eines solchen Berichtes sicherlich nicht trivial: Ganz viele Zahlen und Statistik - an denen man sehen kann wie gross der für die meisten Bürger unsichtbare Bereich der Gefahrenabwehr und des Katastrophenschutzes wirklich ist. Aber nicht nur Zahlen, auch Konkrete Einsätze und Projekte werden  vorgestellt. Auffällig ist die Zunahme an Einsätzen und Einsatzkräften.